Englisch

Das Erlernen einer Fremdsprache wird immer wichtiger. Doch nicht jedes Kind lernt Vokabeln mit Leichtigkeit. Schreibt Ihr Kind bereits Vieren und Fünfen, ist es schon fast zu spät. Der Englischunterricht beginnt in Nordrhein Westfalen ab der 5. Klasse der weiterführenden Schulen. Sollte Ihr Kind bis dahin nur Dreien oder Vieren geschrieben haben, empfehlen wir ein Eingreifen, denn die Grundlagen zum Erlernen der englischen Sprache sollten Voraussetzung sein. Im Englischstübchen der Hasenschule wird nichts vorausgesetzt. Wir beginnen ganz am Anfang und zunächst mit der deutschen Grammatik (ich bin, du bist, er ist).

Damit sich der Erfolg schnell einstellt, muss das Kind auch zu Hause aktiv mitarbeiten und Vokabeln lernen. Abgefragt werden die Vokabeln in der Hasenschule. Es ist auch ratsam, die Hausaufgaben regelmäßig zu Hause zu erledigen. Allerdings sollte das Kind dabei entspannt sein und noch Freude am Lernen empfinden. Bevor es Stress und Tränen gibt, werden die Hausaufgaben lieber direkt im Englischstübchen bearbeitet. Gerade das ist für die Kinder eine große Erleichterung. Selbst wenn das Kind nichts verstanden hat, geht es doch ohne Bauchschmerzen in die Schule.

Die Förderung an der Hasenschule orientiert sich nicht am Schulstoff. Sie richtet sich nach dem individuellen Lernbedarf. Bei regelmäßiger Förderung von 3 Stunden pro Woche, stellt sich der Erfolg schon nach einem Monat ein. Zwar schreibt das Kind in der Schule nicht gleich Zweien, aber in jedem Fall wird es keine Fünfen mehr geben.

Ein Fallbeispiel

Seit einem Jahr hat Leon Englisch. Er besucht die 5. Klasse einer weiterführenden Schule. Obwohl sich der Junge bemüht, hat er in Englisch eine 5 auf dem Zeugnis.

Leon kommt auf die Hasenschule. Auch hier fällt ihm das Lernen zunächst gar nicht leicht, denn alles kommt ihm so neu vor. Der Unterrichtsstoff ist umfangreich. Leon lernt die Simple Present Formen von „to be“ (am, is und are) und die Personalpronomen und deren deutsche Bedeutung. Auch die Verneinung und die englische Fragestellung stehen auf dem Lehrplan. In der Schule hat Leon im Englischunterricht vieles nicht verstanden. Das ist in der Hasenschule ganz anders. Das nächste Thema steht erst an, wenn Leon  das letzte Thema absolut beherrscht. Zu jedem grammatikalischen Thema bearbeitet Leon mindestens 20 unterschiedliche Übungen. Diese Übungen verteilen sich auf mehrere Stunden.

Schon nach kurzer Zeit macht sich der Besuch der Hasenschule auch in der Schule bemerkbar. Leon hat seine erste Vier geschrieben und die Fünfen gehören der Vergangenheit an. In der darauffolgenden Arbeit glänzt Leon bereits mit einer Drei. Die Lücken, die in den ersten Monaten in der Schule im Englischunterricht entstanden sind, hat Leon aufgearbeitet. Er macht immer weniger Fehler. Mittlerweile macht ihm das Erlernen der englischen Sprache sogar richtig Spaß.